Eine Allergie ist eine überschießende und unerwünschte heftige Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene), auf die der Körper mit Entzündungszeichen und der Bildung von Antikörpern reagiert.



Auslöser von Allergien sind:

  • Blütenpollen, Kot der Hausstaubmilbe, Hautschuppen von Tieren, Schimmelpilz-sporen, Tierhautschuppen, -haaren oder Vogelfedern
  • Nahrungsmittelallergene (Milch, Fisch, Obst, Getreide, Nüsse)
  • Insektengifte (Bienen- und Wespengift)
  • Medikamente, die als Allergene wirken ( Antibiotika wie Penicillin)
  • Kontaktallergene Metalle (z. B. Nickel) Inhaltstsoffe von Kosmetika, Duftstoffe

Ein Hauttest gilt als Standarduntersuchung bei dem Verdacht auf Allergien. Es handelt sich um eine Form des Provokationstests: Ein Allergenextrakt wird dabei auf verschiedene Weisen mit der Haut in Kontakt gebracht.

  • Die heute am häufigsten angewendete Methode ist der Pricktest, bei dem die Allergenlösung entweder auf den Unterarm der den Rücken gegeben wird.
  • Ähnlich verläuft der Intrakutantest: Hier wird der Allergenextrakt mit einer feinen Kanüle in die Haut gespritzt wird.
  • Beim Pflastertest werden Pflaster mit den fraglichen Allergenen auf den Rücken geklebt. Es bleibt es 24 Stunden auf der Haut. Nach 3 Tagen kann das Ergebnis abgelesen werden.
  • Bei sehr gefährlichen Allergien wie z.B. Insektengiften oder Nahrungsmittelallergenen kann in Bluttest zur Diagnose durchgeführt werden

Mit einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung oder Spezifische Immuntherapie genannt, soll die Wirkung von Allergenen herabgesetzt werden. Dabei verabreicht man einem Patienten, der unter einer Allergie leidet, anfangs sehr geringe und im Verlauf zunehmende Dosen der Allergene, um eine Toleranz zu erzeugen.

Die Hyposensibilisierungstherapie wird vor allem durchgeführt bei klinisch relevanten Sensibilisierungen gegeüber Pollen (Bäume, Gräserpollen) Hausstaubmilben, sowie Tieren (Katzenhaaren).

Bei Insektengiftallergien (v.a. gegenüber Bienengift, Wespengift) ist die Hyposensibilisierungstherapie oft lebensrettend. Sie ist die einzige bekannte Therapie , die die Fähigkeit besitzt die allergische Veranlagung zu verändern, um langfristig eine Rückbildung der Reaktionsbereitschaft herbei zu führen.

Hautarztpraxis
Dr. med. Götz Itschert

Am Rathaus 2a
25421 Pinneberg

 

Sie erreichen uns:
Tel: 04101 - 20 81 80

Mo: 

8 - 10h

 und 

15 - 17h

Di: 

8 - 10h

 und 

15 - 17h

Do: 

8 - 10h

 

 

Fr: 

8 - 10h

 und 

14 - 16h